zurück zur Übersicht Aktualisierungsdatum: 21.02.2017
Einstellungsdatum: 14.11.2013

Lage / zur Karte


Straße Bossardweg 95
Ort Jesteburg (Niedersachsen)

Bewertung

Schönheit
Natur
Erreichbarkeit
Geschichte

16. Jahrhundert
17. Jahrhundert
18. Jahrhundert
19. Jahrhundert
20. Jahrhundert
21. Jahrhundert

Hofplatz Kunststätte Bossard

Gestaltung: Mischstil
Autor: Joachim Schnitter Planer: Bossard, Johann

Hofplatz Kunststätte Bossard

Der Meister und die Seinen

Wer kennt schon Jesteburg, ein immer noch verträumt wirkendes Dorf im Harburger Landkreis? Und weit hinter dem Dorfkern, wo sich Fuchs und Hase Gute-Nacht sagen, befindet sich das einmalige Ensemble von Johann und Jutta Bossard. Es liegt eingebettet in ein drei Hektar großes Heide- und Waldgrundstück. Das Künstlerehepaar hat ein expressionistisches Farb- und Ideenfeuerwerk hinterlassen. Darin durchdringen sich Architektur, Malerei, Bildhauerei und Gartenkunst: Kunsttempel, Monolithenallee, Klostergarten und der unglaubliche Hofplatz mit seinen Skulpturenreihen. Hunderte von Motiven zwischen Anthroposophie, Theosophie und altnordischer Mythologie bilden, was man gemeinhin 'Gesamtkunstwerk' nennt. Tatsächlich handelt es sich aber um ein Wunderland. Man ist überwältigt von Bossards unbändigem Schaffensdrang, der sich hier zwischen 1926 und 1950 in der Abgeschiedenheit entfaltete. "Die Meinen werden mich schon mal finden", hatte Johann Bossard prophezeit - stimmt.

(Fotos: J. Schnitter, G. Lang)

Tipp

Abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm mit künstlerischen Workshops, Musik, Vorträgen und Literatur bietet die Stiftung Kunststätte Johann und Jutta Bossard. Weitere Informationen unter www.bossard.de

Allgemeine Hinweise

Anlagentyp Künstlergarten
Zugänglichkeit Parkplatz in 500m
Bewegung Sitzangebot
Besuchsaufkommen belebt