zurück zur Übersicht Aktualisierungsdatum: 21.02.2017
Einstellungsdatum: 03.11.2013

Lage / zur Karte


Straße Am Domänenhof
Ort Lüneburg (Niedersachsen)

Bewertung

Schönheit
Natur
Erreichbarkeit
Geschichte

16. Jahrhundert
17. Jahrhundert
18. Jahrhundert
19. Jahrhundert
20. Jahrhundert
21. Jahrhundert

Kräutergarten Kloster Lüne

Gestaltung: geometrisch
Autor: Pamela Münch Planer: Matheis, Heinrich

Kräutergarten Kloster Lüne

Anis bis Zitronenmelisse

Schon von außen wirkt die Klosteranlage mit ihren Giebeln, Toren und Nebengebäuden sehr verwinkelt – Ort für eine Entdeckungsreise. Der Kräutergarten befindet sich in einem kleinen Innenhof, umgeben von den backsteinernen Klostermauern mit eingelassenen Bleiglasfenstern. Durch eine kleine Pforte im hölzernen Lattenzaun tritt man in den Garten ein und ist sogleich vom diagonal verlaufenden Wassergraben fasziniert. Das leise Murmeln des Wassers verbreitet ein angenehm beruhigendes Geräusch. Die Beete wirken üppig in ihrer Komposition aus Stauden mit großem schmückenden Blattwerk und Heilpflanzen, die mit filigranen Blüten ein fröhliches Farbenbild malen. Ob man bei Sonnenschein auf der kleinen Sitzbank verweilt oder nach einem sommerlichen Regenschauer die Beete entlang schlendert: Das Gärtchen hält stets stimmungsvolle Momente bereit.
 

Tipp

Zur langen Nacht der Museen im September wird der Kräutergarten häufig wunderschön illuminiert.

Und wer die Minze aus dem Garten frisch und direkt probieren möchte kann sich im Klostercafé ein Dessert bestellen, die Kräuter für die Küche werden frisch aus dem Garten geerntet.

Allgemeine Hinweise

Anlagentyp Kräutergarten
Zugänglichkeit barrierefrei, ÖPNV in 500m, Parkplatz in 500m
Bewegung Spazierweg oder Wanderweg
Besuchsaufkommen ruhig