zurück zur Übersicht Aktualisierungsdatum: 23.02.2017
Einstellungsdatum: 23.02.2017

Lage / zur Karte


Straße Düsternbrook 10
Ort Tating (Schleswig-Holstein )

Bewertung

Schönheit
Natur
Erreichbarkeit
Geschichte

16. Jahrhundert
17. Jahrhundert
18. Jahrhundert
19. Jahrhundert
20. Jahrhundert
21. Jahrhundert

Hochdorfer Garten in Tating

Gestaltung: Mischstil
Autor: Hans-Georg Hostrup Planer: EGL Hamburg

Hochdorfer Garten in Tating

Bedeutendes Denkmal der bäuerlichen Gartenkultur

Der barocke Hochdorfer Garten entstand ab 1764 im Zusammenhang mit dem Bau eines neuen Haubargs, dem für Eiderstedt typischen Bauernhaus. Seit damals hat sich viel verändert. Geblieben ist die Ruhe in einer wiederbelebten Gartenanlage. Im Obstbaumquartier finden sich 17 historische Apfelsorten wie Prinzenapfel, Gelber Richard oder Tönninger.

 

Der fünf Hektar große Barockgarten wurde 1979 unter Denkmalschutz gestellt. Der Garten kann als das bedeutendste Gartendenkmal der bäuerlichen Gartenkultur in Schleswig-Holstein angesehen werden. Neben dem Husumer Schlossgarten und dem Künstlergarten von Ada und Emil Nolde in Seebüll ist er der wertvollste nordfriesische Garten. (Fotos: Autor) 

Tipp

Die Apfelblüte im Frühjahr ist genauso wie die Blütenpracht im Sommer eine Reise wert. Im Garten lädt das Schweizer Haus mit seinem Café zum Verweilen ein. Weitere Informationen unter www.hochdorfer-garten.de

Allgemeine Hinweise

Anlagentyp Bauerngarten
Zugänglichkeit ÖPNV in 500m, Parkplatz in 500m
Szenerie idyllisch
Bewegung Jogging, Sitzangebot, Spazierweg oder Wanderweg
Besuchsaufkommen ruhig