zurück zur Übersicht Aktualisierungsdatum: 21.02.2017
Einstellungsdatum: 17.10.2013

Lage / zur Karte


Straße Elbchaussee 31a
Ort Hamburg (Hamburg)

Bewertung

Schönheit
Natur
Erreichbarkeit
Geschichte

16. Jahrhundert
17. Jahrhundert
18. Jahrhundert
19. Jahrhundert
20. Jahrhundert
21. Jahrhundert

Dichter und Bänker

Gestaltung: landschaftlich
Autor: Joachim Schnitter Planer: Ramée, Joseph Jacques

Dichter und Bänker

Im Heine-Park beim Aussichtspunkt oberhalb der ‚Villa Therese‘

Wegen dieser Aussicht sind die Gäste vor 200 Jahren scharenweise gekommen, haben sich im Szene-Lokal „Rainvilles Terrassen” einen Tisch ergattert und den einmaligen Elb-Blick genossen. Gleich nebenan hatte Hamburgs reichster Mann, der Bankier Salomon Heine, seinen Privatgarten. Und bei der Villa in seinem alten Park gibt es solch einen grandiosen Blick noch heute: Über die neue Architektur der Hafenkante („Dockland“) kann man über die Elbe bis zur Köhlbrandbrücke und zu den Harburger Bergen im Südwesten sehen. Wer dabei aus dem „Wintermärchen“ deklamiert, kann einen besonderen Geist heraufbeschwören, denn Heinrich Heine hat hier einen Teil seiner Jugend verbracht und seinen hübschen Cousinen nachgeguckt. Die Villa gibt es noch und einige der alten Baumriesen aus Heines Zeit können noch heute bewundert werden.

Tipp

Anfang April blüht in den Elbhängen unterhalb des Aussichtspunktes die stark gefährdete Wildtulpe (Tulipa sylvestris). Dann sind die Hänge für wenige Tage von einem leuchtenden Gelb überzogen.

Allgemeine Hinweise

Anlagentyp Parkanlage
Zugänglichkeit barrierefrei, ÖPNV in 500m, Parkplatz in 500m
Bewegung Jogging, Sitzangebot, Spazierweg oder Wanderweg, Spielangebot
Besuchsaufkommen ruhig